Dokumentarfilm "Ruina"

Wir laden herzlich am Sonntag am 14. Mai 2017 um 20 Uhr in der Kosmotique ein. Wir sehen den Film RUINA von Marcus Lenz (2013). Anschließend wollen wir über das im Film gezeigte miteinander ins Gespräch kommen.

Die Kosmotique findet ihr auf der Marin-Luther-Str. 13, 01099 Dresden http://kosmotique.org/

Dokumentarfilm: Ruina Deutschland 2014, 73 Min., OmU Regie, Schnitt: Markus Lenz, Kamera: Markus Lenz, Leonardo Acevedo

Trailer: https://vimeo.com/98773568

Zum Film: Im Zentrum der Hauptstadt Venezuelas ragt eine 200 Meter hohe Bauruine in den Himmel. Die Bank, die hier einziehen sollte, ging Pleite und so dient das halbfertige Hochhaus als Zuflucht und Wohnstätte für 750 Familien. Von der Nachbarschaft gefürchtet und verachtet und von der Stadtadministration ignoriert, arbeiten die Bewohner des Torre Confinanzas an ihrem Modell einer sozialistischen Mikrogesellschaft in ihrer vertikalen Stadt.

Wir machen weiter!

Wir machen weiter!

Wie und in welche Richtung geht es nun künftig? Welche Visionen haben die einzelnen Menschen? Was kann sich die Gruppe vorstellen?

1. Wir möchten die Vision eines Modellprojektes für ein interkulturelles Experimentierzentrum weiter verfolgen und werden auch, die Stadt weiterhin dazu in die Pflicht nehmen. In der Diskussion im Stadtrat vor der Abstimmung über den Verkauf der Königsbrücker Straße 117a/119, wurde überfraktionell Unterstützung für ein interkulturelles Zentrum an einem anderen Ort in Dresden zugesichert. Dort werden wir jetzt anknüpfen und die Parteien beim Wort nehmen.

2. Intensiv beschäftigen wollen wir uns ebenfalls mit stadtentwicklungspolitischen Themen.

3. Besonders wichtig für die Zukunft ist es, dass der Zugang zu Elixir Dresden leichter wird, das Projekt präsenter im Stadtleben, und mehr Menschen ihre Ideen und Energie einbringen wollen und können.

Ein bisschen Zeit brauchen wir für eine Konkretisierung all dieser Vorhaben. Dann laden wir wieder öffentlich ein zu Treffen, Aktionen, Veranstaltungen und freuen uns auf eure Ideen und Tatkraft!

Die Entscheidung ist gefallen: kein Elixir auf der Königsbrücker Straße 117a/119

Nach einer harten Debatte kam es am 15.12. zu einer äußerst knappen Entscheidung im Stadtrat. 32 Stadträt*innen stimmten gegen den gemeinsamen Antrag von Linken und Grünen, 31 dafür und eine*r enthielt sich. Abgestimmt wurde über den interfraktionellen Antrag der Fraktionen Büdniss 90/Die Grünen und Linke/Piraten, der den Nichtverkauf des Geländes Königsbrücker Straße 117a/119, eine Konzeptausschreibung für sozialen Wohnungsbau, ein interkulturelles Zentrum sowie die Vergabe des Geländes in Erbbaurecht vorsah. Damit ist das Grundstück für Elixir, die Bewohner*innen Dresdens und die Stadt insgesamt verloren.

Dresden hat an diesem Abend eines seiner letzten freien großen kommunalen Grundstücke im Bereich Äussere Neustadt verkauft. Wir sagen: zukunftsorientierte Stadtgestaltung und Bürgerbeteiligung geht anders!

Nahezu alle Stadrät*innen, die bei der gestrigen Sitzung des Stadtrates zum Thema Elixir sprachen, drückten ihre grundsätzlichen Sympathien für das Projekt Elixir aus. Wir nehmen sie beim Wort und fordern im nächsten Jahr Taten statt Worte! Vor der Sitzung des Stadtrates hatten wir eigentlich noch einen kurzen Termin mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert vereinbart um ihm endlich die vielen Postkarten mit den wunderbaren Statements unserer Unterstützer*innen zu übergeben. Zum zweiten Mal sagte er diesen Termin ab. Diesmal, als wir bereits vor dem Rathaus auf ihn warteten.

Unser Dank geht an dieser Stelle an alle Unterstützer*innen, die uns bisher Mut gemacht haben und hoffen, dass sie die Idee von Elixir auch im nächsten Jahr weiter unterstützen.

Weitere Informationen zur Entscheidung des Stadtrates sind in unserer Pressemitteilung vom 15.12. zu finden.

14. Dezember, Veranstaltung Alternatives Wohnen in Dresden - Mehr als ein Opfer rechter Angriffe und Bedrohungen

Wohnprojekte, in denen alternative Lebensformen ausprobiert werden, sind nicht erst seit gestern Ziel rechter Anfeindungen und Angriffe. Im Zuge der gegenwärtigen Eskalation rechter Gewalt sind solche Projekte von außen oft nur als Opfer oder politische Gegner von Rassist*innen wahrnehmbar. Mangelwirtschaft, RM16, Betriebsküche und Elixir werden in dieser Veranstaltung Einblicke in ihre Projekte geben, ihre gesellschaftspolitischen Ziele und Praktiken vorstellen und gemeinsam mit allen Anwesenden Perspektiven diskutieren.

→ Weiterlesen...

Ortsbeirät_innen der Neustadt spenden an Elixir

Alljährlich spenden die Ortsbeirät_innen des Ortsamtsbereiches Dresden Neustadt in ihrer letzten Sitzung des Jahres privat an ein Projekt aus dem Ortsamtsbereich. Dieses Jahr wurde der Verein Elixir Dresden e.V. mit einer Spende von 153 Euro bedacht. Wir bedanken uns ganz herzlich für die bisherige Unterstützung und die Wertschätzung des Projektes durch den Ortsbeirat.

→ Weiterlesen...

<< Neuere Einträge | Ältere Einträge >>