Wunschproduktion

Wir wollen in den nächsten Monaten die Gestaltung des Experimentierzentrums gemeinsam mit alteingesessenen Dresdner_innen und neuen Nachbar_innen planen. Wir laden zukünftige Bewohner_innen und Nutzer_innen ein, eigene Wünsche zum „Gemeinsamen Wohnen und Leben“ zu produzieren und ihre Erfahrungen mitzuteilen. Dafür entwickeln wir gerade ansprechende Werkzeuge, mit denen wir Sprach- und Denkbarrieren überwinden können: Fragebogenposter, Postkarten- und Foto-Aktionen, Guerilla-Street-Art, mobile Workshops am Lego-Modell oder die Wunsch-Tafel. So wollen wir Interesse an der Entwicklung alternativer Konzepte für Gemeinwesen wecken und die Themen des Zusammenlebens, der Integration und der eigenen Wohnsituation mehr in das Bewusstsein rücken.

Wir haben dafür von arche noVa aus Dresden 500 EUR Förderung erhalten und wir wurden von euch in der Quartiermeister Dresden Abstimmung für eine Förderung ausgewählt und werden die 400 EUR auch für die Wunschproduktion nutzen

Werkstatt - München - Neue Nachbarschaft

Am 1. und 2. Juli war Elixir bei der 6. Werkstatt "Neue Nachbarschaft" in München, der Montag Stiftung Urbane Räume mit dabei. Zusammen mit 14 anderen gemeinwohlorientierte Immobilieninitiativen aus ganz Deutschland und Fachleuten zu den Themen Rechtsformen, Steuern, Kommunikation, Organisationsentwicklung, Finanzierung, Immobilie und Teamentwicklung haben wir uns ausgetauscht und Lösungsansätze zu unseren aktuellen Herausforderungen erarbeitet. Wir haben fantastische Menschen und Projekte kennengelernt und arbeiten jetzt mit beflügelten Visionen und Ratschlägen an unseren Herausforderungen.


alle Teilnehmer



Veranstaltung 14.06. WohnHaft in der Stadt? – Recht auf Wohnen weltweit - World Café

World Café
UngeWohnt. Grenzen überwinden beim Wohnen
14. Juni, 19.00 – 22.00 Uhr
JohannStadthalle, Holbeinstr. 68

Wer in Dresden eine Anerkennung als Flüchtling erhält, hat es schwer eine Wohnung zu finden, die das Jobcenter genehmigt. So wohnen sehr viele in den Stadtteilen Gorbitz und Prohlis, oft in Einzimmerwohnungen ohne hinreichende Kontakte zu Nachbarschaft. Weil viele ehrenamtliche Willkommensinitiativen sich um die Asylsuchenden in den Heimen kümmern, fallen die Geflüchteten nach der Anerkennung oft aus dem Blickfeld der Aktiven. Dies erschwert ihren Anschluss. Es ist eine Aufgabe für die Mehrheitsgesellschaft und die Stadtpolitik, diese Situation aufzubrechen und Integration zu ermöglichen.

Gemeinsam mit Vertreter_innen aus Politik und Verwaltung, aus ehrenamtlichen Initiativen und der Soziokultur, mit Architekt_innen sowie mit Geflüchteten werden Ideen entwickelt, wie die Wohnsituation und das Wohnumfeld für (anerkannte) Geflüchtete in Dresden so gestaltet werden kann, dass es der Integration förderlich ist. Die Ergebnisse können und sollen Anregungen für weitere Aktivitäten geben.

→ Weiterlesen...

Die Wünsche bewaffnen

Margit Czenki war am 7.6. zu Gast im Kunsthaus und beim Elixir. Ca. 60 Gäste waren gekommen, um mehr zum Thema „Stadtplanung von unten“ zu erfahren. Dresden ist nicht St. Pauli, wie sicher manche der Gäste neidvoll festgestellt haben angesichts der funktionierenden Stadtteilversammlungen und der klaren Forderungen, selbst über das, was im Stadtteil gebaut wird, entscheiden zu können. Der Scheune-Vorplatz würde sicher anders aussehen. Margit Czenki erzählt unter anderem von ihren jahrzehntelange Erfahrungen der Planung mit den Menschen in St. Pauli für Park Fiction und die Neubebauung des Spielbudenplatz. Zentral ist für Margit Czenki der Begriff der Wunschproduktion: Wie wollen wir leben? Wie sehen die Räume aus, in denen wir uns wohlfühlen? Was macht unseren Stadtteil lebenswert? Wir Elixiris haben uns inspirieren lassen und wollen mit Euch gemeinsam einsteigen in die Wunschproduktion.

→ Weiterlesen...

Projektvorstellungen am 10.06.: soziale Projekte aus dem Kiez - Quartiermeister Dresden

Eine gerechte Wirtschaft, die für den Menschen da ist - Etablierung einer ganzheitlichen Wirtschaft nach Prinzipien und postulieren eine Wirtschaftsordnung jenseits Profitmaximierung, Ausbeutung und Wachstumszwang. Das ist Quartiermeister Dresden. Mit denen Gewinnen aus dem Bierverkauf fördert Quartiermeister soziale Projekte, arbeiten regional, glauben an Unabhängigkeit, sind transparent, ermöglichen Partizipation und agieren bewusst politisch.

Gemeinsam mit anderen wunderbaren Projekten aus Dresden freuen wir uns das der Quartiermeister Dresden-Beirat auch Elixir Dresden in die Onlineabstimmung gewählt hat. Start der Onlineabstimmung ist der 11.06. auf Quartiermeister Dresden. Die vier Projekte mit den meisten Stimmen werden je 400€ erhalten.

Am 10.06. stellen sich alle Projekte um 19:00 Uhr in der Chemifabrik vor. Kommt vorbei, lernt fantastische neue Projekte in Dresden kennen und genießt den Abend mit uns.

→ Weiterlesen...

Ältere Einträge >>