Die Entscheidung ist gefallen: kein Elixir auf der Königsbrücker Straße 117a/119

Nach einer harten Debatte kam es am 15.12. zu einer äußerst knappen Entscheidung im Stadtrat. 32 Stadträt*innen stimmten gegen den gemeinsamen Antrag von Linken und Grünen, 31 dafür und eine*r enthielt sich. Abgestimmt wurde über den interfraktionellen Antrag der Fraktionen Büdniss 90/Die Grünen und Linke/Piraten, der den Nichtverkauf des Geländes Königsbrücker Straße 117a/119, eine Konzeptausschreibung für sozialen Wohnungsbau, ein interkulturelles Zentrum sowie die Vergabe des Geländes in Erbbaurecht vorsah. Damit ist das Grundstück für Elixir, die Bewohner*innen Dresdens und die Stadt insgesamt verloren.

Dresden hat an diesem Abend eines seiner letzten freien großen kommunalen Grundstücke im Bereich Äussere Neustadt verkauft. Wir sagen: zukunftsorientierte Stadtgestaltung und Bürgerbeteiligung geht anders!

Nahezu alle Stadrät*innen, die bei der gestrigen Sitzung des Stadtrates zum Thema Elixir sprachen, drückten ihre grundsätzlichen Sympathien für das Projekt Elixir aus. Wir nehmen sie beim Wort und fordern im nächsten Jahr Taten statt Worte! Vor der Sitzung des Stadtrates hatten wir eigentlich noch einen kurzen Termin mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert vereinbart um ihm endlich die vielen Postkarten mit den wunderbaren Statements unserer Unterstützer*innen zu übergeben. Zum zweiten Mal sagte er diesen Termin ab. Diesmal, als wir bereits vor dem Rathaus auf ihn warteten.

Unser Dank geht an dieser Stelle an alle Unterstützer*innen, die uns bisher Mut gemacht haben und hoffen, dass sie die Idee von Elixir auch im nächsten Jahr weiter unterstützen.

Weitere Informationen zur Entscheidung des Stadtrates sind in unserer Pressemitteilung vom 15.12. zu finden.

14. Dezember, Veranstaltung Alternatives Wohnen in Dresden - Mehr als ein Opfer rechter Angriffe und Bedrohungen

Wohnprojekte, in denen alternative Lebensformen ausprobiert werden, sind nicht erst seit gestern Ziel rechter Anfeindungen und Angriffe. Im Zuge der gegenwärtigen Eskalation rechter Gewalt sind solche Projekte von außen oft nur als Opfer oder politische Gegner von Rassist*innen wahrnehmbar. Mangelwirtschaft, RM16, Betriebsküche und Elixir werden in dieser Veranstaltung Einblicke in ihre Projekte geben, ihre gesellschaftspolitischen Ziele und Praktiken vorstellen und gemeinsam mit allen Anwesenden Perspektiven diskutieren.

→ Weiterlesen...

Ortsbeirät_innen der Neustadt spenden an Elixir

Alljährlich spenden die Ortsbeirät_innen des Ortsamtsbereiches Dresden Neustadt in ihrer letzten Sitzung des Jahres privat an ein Projekt aus dem Ortsamtsbereich. Dieses Jahr wurde der Verein Elixir Dresden e.V. mit einer Spende von 153 Euro bedacht. Wir bedanken uns ganz herzlich für die bisherige Unterstützung und die Wertschätzung des Projektes durch den Ortsbeirat.

→ Weiterlesen...

Nach der Stadtratssitzung ist vor der Stadtratssitzung

Vielen Dank an alle, die uns vor dem Rathaus und auf der vollen Empore im Stadtrat unterstützt haben. Schön, dass so viel von Euch da waren. Ein großer Dank geht auch an Cooking Action für das sauleckere Essen und die perfekte Orga! Die Verrkaufsvorlage und der Antrag auf Verkaufsstopp wurden nicht mehr behandelt. Sie stehen auf der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung, die am 15.12.2016 stattfinden wird. Save the Date! Wir halten Euch auf dem Laufenden.

→ Weiterlesen...

Elixir wartet vergebens auf eine offizielle Stellungnahme des Oberbürgermeisters...

…und schreibt ihm erneut einen offenen Brief. Denn in einer knappen Woche wird der Stadtrat über den Verkauf des städtischen Geländes an der Königsbrücker Str. 117a/119 an einen Investor verhandeln. Elixir wartet jedoch immer noch auf eine offizielle Stellungnahme zum Projekt, welches Hilbert in einem ersten Gespräch bereits „gut und unterstützenswert“ nannte. Die indirekte Antwort ist verständlich: Der Oberbürgermeister hat den Verkauf des Grundstückes an einen Investor befürwortet und zur weiteren Entscheidung dem Stadtrat übergeben. Elixir drückt im Brief die Enttäuschung sowohl über die fehlende Kommunikation als auch die fehlende Unterstützung aus, die von einem Verfechter einer Integrationshauptstadt zu erwarten wäre. Zudem kündigt Elixir an, die Postkarten der zahlreichen Unterstützer_innen mit ihren Ideen und Wünsche für diese Stadtgesellschaft und für das Elixir am 24.11.16 vor der Stadtratssitzung an den Oberbürgermeister zu übergeben.

Zweiter offener Brief an Oberbürgermeister Dirk Hilbert

Ältere Einträge >>